Die siebte Städtetour-de-Bier wird wieder nach Wien führen. Bei der letzten Städtetour-de-Bier im Jahr 2016 haben wir vereinbart, uns nach zwei Jahren wieder in Wien zu treffen. Ganz nebenbei, 2008 fand die erste Städtetour-de-Bier nach Wien statt!

2018 wird die Städtetour-de-Bier aber nicht im Spätwinter, sondern ausnahmsweise im Sommer vom 01. bis 05. August stattfinden. Seit dem Jahr 2016 hat sich die Bierszene Wiens weiter entwickelt, so traten neue Gasthaus- und Kleinbrauereien traten ans Licht der Öffentlichkeit, neue Bierlokale eröffneten, aber es sind auch Verluste zu verzeichnen.

Wien ist die Mutterstadt industriell erzeugter untergäriger Biere. 1839 stellte Anton Dreher in seiner Brauerei in Schwechat, vor den Toren Wiens gelegen, die Produktion auf untergärige Biere um. Ab 1841 wurden die für die Produktion seines Bieres Wiener Typs notwendigen Kühlmöglichkeiten durch Anlage großer Lagerkeller für Eis massiv ausgebaut, ab 1848 die Produktion durch Einsatz einer Dampfmaschine unterstützt. Die Dampfmaschine besichtigten wir bei der 3. Städtetour-de-Bier 2010 im Technischen Museum Wiens.

Seit den 80er Jahre hat sich einer sehr aktive Bierszene gebildet, beginnend mit der Kneipe "Krah, Krah" im "Bermudadreieck". Der damalige Inhaber Sepp Fischer gründete Mitte der 80er das "Fischer Bräu", Wiens erste neue Gasthofbrauerei. Es folgten viele andere und auch viele Gaststätten, die sich einer gepflegten Bierkultur verschrieben haben. Seit einigen Jahren gibt es auch einige Kleinstbrauereien, die Gaststätten und Getränkemärkte beliefern. Aktuell (01.2018) verzeichnet der Verband der Brauereien Österreichs in Wien neun Kleinbrauereien und 14 Gasthausbrauereien.

Ein kurzer Einblick in die Wiener Welt der Biere möge diese Städtetour-de-Bier geben.

Tourprogramm: Änderungen von Ort und Zeit sind möglich, bitte ab und zu vorbei schauen:

  • Mittwoch 01.08.2018:
  • Donnerstag 02.08.2018:
  • Freitag, 03.08.2018:
    • 10.30 Uhr: Nach dem anstrengende Vortagesprogramm starten wir mit etwas Kultur. Was wäre Wien ohne Klimt? 2018 jährte sich sein Todestag zum 100. Mal. Aus diesem Grund ermöglicht das Kunsthistorische Museum Wien seinen Besuchern, seine Gemälde im Stiegenhaus des Museums auf Augenhöhe zu betrachten.
    • Danach: Bummel über den Meidlinger Markt mit Besuch von Malefitz
    • 16.00 Uhr: Besuch im Bräuhaus TEN.FIFTY
    • 20.00 Uhr: gemütlicher Ausklang in der Bierbar Stadtboden - Wiener Bierkultur
  • Samstag, 04.08.2018:
    • Vormittags/Mittags: Programm: noch festzulegen
    • 15.00 Uhr: Besichtigung der neuen 100 Blumen Brauerei mit anschließender Verkostung 
    • ab 19 Uhr: Tourausklang im Hawidere
  • Sonntag, 05.08.2018:
    • Nach Tourende: Länger Bleibende treffen sich zum Frühstück/Frühschoppen

Unterkünfte: Empfehlenswert als Standort sind die Bezirke rund um den Westbahnhof, das sind (Postleitzahl):

  • 6. Bezirk Mariahilf (1060)
  • 7. Bezirk Neubau (1070)
  • 15. Bezirk Rudolfsheim-Fünfhaus (1150)
  • 16. Bezirk Ottakring (1160) und etwas weiter
  • 8. Bezirk Josefstadt (1080)

Hotels und Pensionen können unter der Webadresse Willkommen in Wien - Hotelsuche gebucht werden. Es empfiehlt sich, Hotels oder Pensionen rechtzeitig zu buchen.

Verkehr: Es empfiehlt sich eine Anreise mit Bus/Bahn/Flugzeug. Der öffentliche Nahverkehr in der Stadt ist sehr gut ausgebaut und eng getaktet. Am günstigsten ist eine Wochenkarte der Wiener Linien. Die Wochenkarte gilt von Montag 0.00 Uhr bis zum folgenden Montag um 09.00 Uhr und kostet (Stand 01/2018) € 17,10.
Für diejenigen, die einen etwas längeren Aufenthalt planen, könnte sich der Vienna Pass lohnen. Inhaber haben freien Zutritt für viele Sehenswürdigkeiten und freie, unlimitierte Nutzung der HOP ON HOP OFF VIENNA SIGHTSEEING TOURS Busse.

Kosten: Für Besichtigungen & Verkostungen werden voraussichtlich Kosten von 25-40 Euro/Person anfallen, die bei Tourbeginn zu entrichten sind. Hinzu kommen die Kosten für Verkehrsmittel und Unterkunft, die nicht in den genannten Kosten enthalten sind.

Teilnahme: Die Teilnahme an der Städtetour-de-Bier erfolgt auf eigenes Risiko. Wir stellen ein Programm zur Verfügung, dem sich die TeilnehmerInnen anschliessen.

Anmeldung: Bitte per E-Mail nach Buchung der Unterkunft an Rolf Linke, Unterkunft, Heimatadresse und Telefonnummer nicht vergessen.

05.01.2018 | 2706 Aufrufe